Almansa

Almansa ist ein eher kleines, aber immer volles Shelter. Viele hübsche Hunde, die auf den Start in ein neues Leben warten. Einige leben an der Kette, da der Platz nicht ausreicht. Sie haben nur Betonbauten und Betonrohre als Unterschlupf. Kein Körbchen, keine Liegeplätze. Kein Hund sollte an einer Kette leben müssen! In Almansa wird alles an Hilfe benötigt! Futter, Decken, Sonnensegel, Leinen…..einfach alles!

Wir versuchen auch hier so viel wie möglich zu helfen. Wir sammeln Sachspenden, starten Spendenaktionen und schicken Geldspenden.

Almansa liegt mitten im Nirgendwo in der spanischen Provinz Albacete. Eine schöne Urlaubsregion. Doch das Elend hinter der schillernden Urlaubswelt kennen die Wenigsten. Wir möchten helfen dieses Elend zu lindern und den vielen Fellnasen ihren Aufenthalt im Shelter so angenehm wie möglich zu machen.

Viele der Hunde resignieren. Sie alle wirken traurig, teilnahmslos, hoffnungslos. An kurzen Ketten gefesselt oder in kleinen Zwingern gefangen, ergeben sie sich ihrem Schicksal.
Ein einzelner Arbeiter ist vormittags wenige Stunden vor Ort. Er wirft im Vorbeigehen jedem Hund eine Handvoll Trockenfutter hin. Futterschüsseln gibt es nicht. Wasser füllt er in die fest einbetonierten Kübel, die nie gereinigt werden und auf deren Grund sich Grünspan in dicken Schichten übereinander lagert. Fast alle Hunde sind so mager, dass man ihre Knochen zählen könnte. Viele haben offene Verletzungen. Hautkrankheiten sind an der Tagesordnung. Es wimmelt vor Flöhen und Zecken.
Im Sommer heizt sich der Betonboden regelrecht zu glühenden Herdplatten auf. Sonnenschutz gibt es nicht. Die Hunde verbrennen ihre Pfoten, sterben an Hitzeschlag, ohne jegliche Chance, der flirrenden Hitze entkommen zu können.
Im Durchschnitt leben 70 Hunde in Almansa. Ein Leben, das einem Vegetieren gleicht. Kein Auslauf, keine Fürsorge, kein liebes Wort. Nur ein Abwarten. Ein Vor-sich-Hinstarren.
Wir möchten zusammen mit Suris Stiftung aus diesem Ort der Einsamkeit einen Ort der Hoffnung machen.

Allein ist es uns nicht möglich!

Dafür brauchen wir natürlich immer selber Hilfe! Hier auf unsere Homepage findet ihr viele verschiedene Wege uns zu unterstützen!