Tristan

UPDATE

Eine Weihnachtsgeschichte wird wahr:

TRISTAN HAT EIN “ZUHAUSE FÜR IMMER” GEFUNDEN und wird an Weihnachten schon in seiner neuen Familie sein!

________________________________________

Tristans war ein Scheidungsopfer. Nach der Trennung brachte man ihn auf ein einsames Grundstück, um ihn dort „zwischenzuparken“. An einer Hütte angekettet fristete er einsam sein Dasein. Zwei lange Jahre. Sein Hals war von dem durch die Sonne gegerbten Lederhalsband blutig gescheuert. Im Radius seiner Kette fand er nirgendwo Schutz vor der Sonne. Er konnte der Hitze nicht entfliehen. In der Hütte, an die man ihn angekettet hatte, war es nicht kühler als auf dem heißen sandigen Boden. Dass er dieses Martyrium überleben konnte, grenzt an ein Wunder. Nur die tröstenden Gedanken an sein früheres Leben, in dem er beschützt von seiner Familie in einer Wohnung aufgewachsen war, hielten ihn vermutlich am Leben.

Wie können Menschen ihrem eigenen Hund, der 6 Jahre lang in der Familie gelebt hat und mit 3 Kindern aufgewachsen ist, so etwas antun?
Allein die Vorstellung, wie sie ihn auf dem abgelegenen Grundstück angekettet und zurückgelassen haben, reißt mir das Herz heraus. Stunde um Stunde wird er gewartet, Tag für Tag ihre Rückkehr ersehnt haben. Bis schließlich Wochen und Monate vergingen und die Erinnerung in der Einsamkeit allmählich verblasste.
2 lange Jahre erduldete Tristan diese ihm auferlegte Pein.

Tristan ist 8 Jahre alt und 63 cm groß. Er ist grundguter Labrador, der sich mit Hunden, Katzen, Hühnern, großen und kleinen Kindern gleichermaßen gut verträgt. Er ist für sein Alter außerordentlich fit. Zurzeit läuft er mit seiner Hundegruppe jeden Tag 10 km. Tristan kennt das Leben in einer Wohnung und kann auch ein paar Stunden allein bleiben.
Bei der letzten Blutuntersuchung wurde keine Mittelmeerkrankheit mehr nachgewiesen. Alle Werte waren negativ.

Hier gibt es ein kleines Video von Tristan:

https://www.facebook.com/Herzenshunde.Almansa/videos/276002663054837/